Jörg H. Trauboth | Corona – Zum Aufschrei der ungerecht Behandelten
57440
post-template-default,single,single-post,postid-57440,single-format-standard,edgt-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-2.1.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive

Corona – Zum Aufschrei der ungerecht Behandelten

Corona – Zum Aufschrei der ungerecht Behandelten

Ja es stimmt. Vorbildlich geführte Restaurants und Hotels müssen dicht machen, weil es Idioten gab, die wie in Ischgl weitergefeiert und uns hot spots beschert haben. Weil Menschen trotz aller Warnungen in den Urlaub geströmt sind und infiziert zurückkamen. Der Staat hat nun reagiert. Gastronomie und Kulturszene am Boden. Schlimm, sehr schlimm. Auch für uns Autoren, die keine potenten Verlage im Rücken haben und auf Lesungen und Messen verzichten müssen. Bücher wollen aber verkauft werden. Trotzdem jammere ich nicht. Ich halte eine bundespolitische standardisierte Lösung für längst überfällig. Ein „Lock Down light“ kann nie eine gerechte Lösung sein. Aber was ist die Alternative? Wieder unzählige unterschiedliche lokale Ausnahmen? Es wurde von der Politik 75 % Kompensation versprochen, daran glaube ich. Welcher Staat kann sich das finanziell leisten? Wir sollten vielleicht weniger klagen, sondern uns ein bisschen solidarischer und disziplinierter im Sinne des Ganzen verhalten. Wer nicht ins Sportstudio kann, möge bitte im Wald laufen gehen. Wer mit all dem fundamentale Schwierigkeiten hat, möge sich auf eine Intensivstation begeben, wo Menschen qualvoll einen Corona-Tod sterben und das Personal längst kein Verständnis mehr für das rücksichtslose Verhalten vieler hat. Wir leben offensichtlich in einem Land mit verschiedenen Welten.

Trotzdem wünsche ich mir aus Berlin viel mehr, denn Deutschland erlebt mit dieser Pandemie eine nationale Katastrophe. Wir brauchen keine 4-Wochen-Lösungen, sondern eine neue nationale Krisenmanagement-Strategie. Keine Virologen mit Deutungshoheit, sondern einen ständigen Krisenstab im Bundeskanzleramt mit allen wichtigen Funktionen, der Chefin direkt unterstellt. Ein neues Infektionsschutzgesetz muss schnellstens her mit operativen bundespolitischen Präventions- und Reaktionsmöglichkeiten. Wir Bürger haben ein Recht darauf zu wissen, wie Deutschland im Jahr 2021 gesundheitlich, wirtschaftlich und gesellschaftlich unter den vorstellbaren Szenarien funktionieren soll. Besonders die, die jetzt finanziell leiden müssen.